Jan Huijer

Vom Seehafen zum Ladungsempfänger.

Auf den Computerbildschirmen der Kapitänskammer der thyssenkrupp Veerhaven B.V. werden die Berichte der Seeschiffe sichtbar, die mit diversen Rohstoffen aus verschiedensten Beladungshäfen, wie hauptsächlich Brasilien, Kanada, Südafrika, Australien, Venezuela, Mauretanien und Amerika unterwegs sind. Die Kapitänskammer sorgt dafür, dass die Seeschiffe sicher in den überwiegend Rotterdamer aber auch andere Seehäfen der ARA-Region hineinkommen. Sie organisiert, regelt und koordiniert alles was mit der Ankunft verbunden ist. „Wenn das Löschen eines Seeschiffs abgehandelt ist und das Schiff den Hafen wieder verlassen hat, sind die operativen Aufgaben unserer Abteilung erledigt“, erzählt Jan Huijer, der Teammanager der Kapitänskammer. „Wenn der Kapitän eines Seeschiffes und die Reederei mit unserer Dienstleistung zufrieden sind, haben wir unsere Arbeit gut getan und können zufrieden sein“.

Die Kapitänskammer von thyssenkrupp Veerhaven tritt im Allgemeinen als Reedereiagent auf. Jan Huijer: „So sorgen wir dafür, dass alle Beteiligten sowie Ladungsempfänger, Stauereibetriebe und Behörden rechtzeitig informiert werden. Wir regeln für die anlaufenden Seeschiffe die Lotsen, Festmacher, Schleppbootassistenz, das Anfragen eines Liegeplatzes, die Zollabwicklung, nautisch-technische Angelegenheiten, Proviantversorgung und die Formalitäten (Einwanderungsbehörde) beim Wechsel der Besatzung. Kurzum: vom Moment der Ankunft an muss ein kompletter „Papierkrieg“ sicher und zuverlässig abgearbeitet werden“. Jan Huijer: „Wir handeln ca. 250 Schiffe pro Jahr mit etwa 22 Millionen Tonnen Ladung ab; das sind Schiffe mit Kapazitäten von 2.500 bis 400.000 Tonnen Kapazität. Selbstverständlich ist nicht in allen Fällen Rede vom „Papierkrieg“. IT und EDI nehmen bei allen Aufgaben eine prominente Rolle ein und sind für uns als Disponenten selbstverständlich und notwendig geworden. Auf diese Weise sind wir schnell und effizient in der Lage Informationen zu sammeln und auszutauschen“.
Wenn ein Problem besteht, dann ist da auch zu jeder Zeit eine Lösung, stellt Jan Huijer fest. “Nicht in Problemen, sondern in Lösungen denken. Wir stehen jederzeit für Qualität, und das 24/7 an 365 Tagen im Jahr.“ Manchmal wird die Abteilung mit überraschenden, unerwarteten Angelegenheiten konfrontiert.
Die Disponenten der Kapitänskammer sind gut aufeinander eingespielt. „Das muss auch so sein“, stellt Jan Huijer fest, „weil wir die Aufgaben nahtlos voneinander übernehmen können müssen. Das schönste an unserer Arbeit: jeder Tag ist anders. Du weißt morgens nicht was dich tagsüber erwartet. Aber das wird wohl jeder sagen der bei thyssenkrupp Veerhaven arbeitet. Das ist in so einem Unternehmen nun mal so“.